Der Coworking Sommer ist da!

2015_sommer-spezial

„Sommer ist die Jahreszeit des miserablen Schlittenfahrens,“ sagen angeblich die Eskimos.

Zum Glück braucht ihr keinen Schlitten um ins Coworking0711 zu kommen. In die Gutenbergstraße fährt die S-Bahn und zum Startup Campus fährt die U4/U9. Für alle, die den Weg zu uns bisher noch nicht gefunden haben, haben wir diesen Sommer ein kleines Geschenk:

Vom 1. Juli bis 31. August 2015 gibt es einen Tag Coworken kostenlos, bei uns in der Gutenbergstraße 77a.
Und auch wenn wir uns schon länger kennst kannst du einen Tag bei uns kostenlos arbeiten, wenn du einen Freund, oder eine Freundin mitbringst.

Alles was du dafür tun musst:

1. Schicke einen Tweet oder ein Facebook-Post


22fd4e6e82a884a8183bc4408bd73e05x

2. Melde dich hier an:

Name:*
E-Mail:*
Poste hier den Link zu deinem Tweet oder Facebook Post:*
Datum, an dem du zu uns kommen möchtest:*
Platz für deine Mitteilung an uns:

Also dann! Bis bald!

PS: Ein interessantes Sommer-Programm haben wir auch und wir planen noch ein Sommerfestle. Kühle Getränke gibt es bei uns und ab und zu auch ein Eis :)

Virtuelle Tour durch Coworking0711

Seit ein paar Tagen könnt ihr euch auf virtuelle Tour durch unseren Coworking Space in der Gutenbergstraße 77a in Stuttgart begeben. Mittels Panorama-Ansichten könnt ihr den Hauptraum, den Orange und den Green Space sowie die Lounge virtuell besuchen.

Möglich gemacht hat das Mike Wunderlich mit Hilfe der Google Streetview Technologie. Es werden dafür mehrere Fotoaufnahmen gemacht und dann zum Panorama zusammengestellt. Mike ist selbst gelegentlich Nutzer bei uns und bietet diesen Service für Unternehmen an. Mehr dazu gibt es auf seiner Website: http://www.wunder-graphics.de/

Wir sind begeistert und freuen uns, dass es für euch jetzt auch so möglich ist, euch schonmal ein Bild von unseren Räumen zu machen und virtuell einen ersten Eindruck zu gewinnen.

Aber nun viel Spass beim virutellen Rundgang!

Opening Teckstraße 62 – Einladung zum Probe-Coworking

Opening_Teckstr_62_FB-Cover

Am 25.6. laden wir euch herzlich ein, unsere neue Coworking-Fläche im Startup Campus auf dem Gelände der Merz Akademie in Stuttgart-Ost auszuprobieren und kennenzulernen.

Anlass ist die offizielle Eröffnung und die Einzugsfeier zusammen mit der Merz Akademie, dem Haus des Dokumentarfilms und den Studenten-WGs in das ehemalige SWR-Gebäude.

Ab 9 Uhr bieten wir euch einen kostenlosen Probetag im Space. Natürlich dürft ihr den ganzen Tag bleiben und dann am Abend fröhlich mitfeiern.

Es wird einiges geboten:

Erlebt spannende Startup Pitches, lernt Startups auf der Mini-EXPO kennen, probiert Mini-Workshopformate im Innovation Space aus, übt euch in eurem Elevator Pitch im Aufzug Baujahr 1938, lernt die Campus Mentoren kennen, tobt euch aus bei Powerpoint-Karaoke,Tischkicker und Dart und erlebt 3D-Printer in Aktion.

Und was es am 25. Juni sonst noch auf dem Merz Campus zu sehen gibt: Live-Musik und Visuals von Studierenden und Absolventen der Merz Akademie, Open-Air-Kurzfilmprogramm, u.a. der Siegerfilm des Deutschen Dokumentarfilmpreises 2015.

Interessiert? Bitte meldet euch per E-Mail bei uns an. Die Plätze sind begrenzt.

Hier noch das offizielle Facebook-Event zur Campus-Party ab 18.30: https://de-de.facebook.com/events/1647222375522881/

Wir freuen uns auf euch!

News & Termine 06/2015

Juni, das ist Sommergrün und kurze Nächte.

Ganz frisch und grün ist auch die nuspirit GmbH, mit der wir ab Juli offiziell das Coworking0711 betreiben. Hinter den Kulissen ändert sich dadurch einiges, trotzdem bleiben wir wie gewohnt Montag bis Freitag 9 – 18 Uhr für euch vor Ort.

So neu manches ist, so viel hat sich über die Jahre beim einen oder anderen angesammelt. Deshalb beteiligt sich Coworking0711 am 27.6. bei den Hofflohmärkten in Stuttgart West. Zusammen mit unseren Nachbarn in der Gutenbergstraße 77a gestalten wir unseren Hinterhof zu einem Flohmarkt und geselligen Treffpunkt. Nutze die Gelegenheit, einmal in Ruhe bei uns vorbei zu schauen und vielleicht eine Kuriosität und ein Stück Kuchen mitzunehmen. Weiterlesen

Coworking in Herrenberg? Mach mit bei der Umfrage!

Sind hier Herrenberger (und Region) unter euch? Hättet ihr Interesse an einem Coworking Space in der Stadt? Dann macht unbedingt bei dieser Umfrage mit!

http://www.herrenberg.de/wirtschaft-gewerbe/umfrage-coworking.html

R.Massi View from Schlossberg CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

R.Massi
View from Schlossberg
CC BY-SA 2.0
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Vor einiger Zeit wurden wir kontaktiert von der Bauherrengemeinschaft StadtWerk. Diese errichten in Herrenberg ein interessantes Neubau-Objekt für gemeinschaftliches Wohnen und Leben. Und hier sind auch Flächen für Gewerbe geplant. Ein Coworking Space würde wunderbar in das Konzept passen. Nun wollen wir gern mit Selbstständigen und Home-Office-Arbeitern aus Herrenberg und Umgebung in Kontakt kommen, um die Möglichkeiten für Coworking in der Stadt zu eruieren.

Hier noch ein Artikel zum Hintergrund: Ins „StadtWerk“-Wohnprojekt könnten Büros für Freiberufler einziehen.

Wir freuen uns über möglichst viele Rückmeldungen. Habt ihr Fragen und/oder Ideen? Nehmt gerne Kontakt mit uns auf: info@coworking0711.de

Neu im Bücherregal: Aktuelle Titel vom O’Reilly Verlag

Vielleicht habt ihr sie schon bemerkt: Wir haben neuen Lesestoff in unserem Bücherregal.

Datei 29.05.15 10 03 34

Dank eines Sponsorings vom O’Reilly-Verlag steht euch neue Literatur rund um die Themen Webentwicklung, SEO und Social Media zur Verfügung. Ihr dürft die Bücher gern ausleihen.

Herzlichen Dank an O’Reilly für das Bücherpaket. Mehr über die Bücher vom Verlag findet ihr hier:

oreilly_logo_neu_rot_web

 

Neue Bilder im Space: Francisco Gonzalez

Ein paar Tage waren die Wände kahl und leer, doch nun hängen seit dem Wochenende neue Bilder und schmücken unseren Space. Die Bilder kommen von Francisco Gonzalez.

Dem einen oder anderen dürfte er vielleicht noch bekannt sein, denn er war selbst eine Weile als Coworker bei uns. Nun hat es ihn beruflich woanders hin verschlagen, aber mit seinen Bildern bleibt er noch eine Weile vor Ort :)

Francisco stammt aus Puerto Rico, darum gibt es ein paar Fragen und Antworten zu ihm auf Englisch:

1116171_10100192331573999_1358661942_oWhere and when were you born?

I was born in April 26, 1986 in the caribbean island of Puerto Rico . I am 29 years old and I am the oldest of three, with a sister and a brother.

What is your educational background?

I studied Civil Engineering from the University of Puerto Rico until 2010. After graduation I worked for 2 years in a construction company in Puerto Rico and and since 2012 I’ve been living in Stuttgart Germany, where I pursued a Masters of Engineering in International Project Management at Hochschule fur Technik Stuttgart. I also lived a couple of months in Liverpool in 2014 where I obtained an MBA from Liverpool John Moores University.

What education or training do you have in the field of arts?

My training as been mainly self taught, with some courses „here and there“ . I learned about the use of shadows, realism and perspective for some time with renowned Puerto Rican painter Andy Bueso, when I was around 13 years old. I also took courses offered by different Puerto Rican cartoonists throughout the years and later in college during my engineering studies I also took drawing, acrylic painting, and art appreciation courses.

What are your hobbies?

Surfing, Basketball, Drawing, Photography.

When did you started drawing?

I do not know exactly, I just know that it’s something I have always enjoyed as a hobby throughout my life, with a different intensity through different phases of my life. My foundation was caricature type of drawing. Since early childhood, I was fascinated with the 90’s animated movies of Walt Disney and later with comics of Stan Lee. My grandmother used to draw and had given some courses, and I remember she gave me a whole bunch of books as a young kid about learning how to draw, so I practiced day and night for many months trying to get the drawings exactly as in the books thinking that by just doing that I would become as good as the book author. This sparkled my interest into copying in drawing popular cartoons. I was mainly impressed in how these cartoonists could take a person, animal, object and simplify it in drawing as much as possible while still keeping the identify and essence of the object. Also in how these artists were able to identify and capture the most excelling features of a subject and make them visually appealing. At school and in my neighborhood I had friends who had drawing skills also, which was a good thing because it motivated me to keep up with their level and keep practicing. As I grew older, I drew less and less, up until almost nothing for a couple of years during my college years. I started drawing again after I graduated from my bachelor and started working as a project engineer. In a way the technical nature of the job led me to see drawing as a way to satisfy that craving of doing something creatively demanding which I couldn’t find in my job and engineering studies at the time. It became more serious after doing my first sell of a painting I had done a long time ago, in a moment I was looking for ways to fund my postgraduate studies. That was the moment I decided to take it a „bit more serious“.

How would you describe your style?

Colorful, fun and spontaneous. People that know more about art appreciation have said that my style tend towards a surrealism movement, but even though I took an art appreciation course in college, I must say that my knowledge about artistic styles is limited.

The process I follow for my drawings is based on not trying to think about what I am going to draw and bringing some sense to what may initially look chaotic… and is based on a technique I learned in an architecture summer camp, where we had to initially draw something with our eyes closed and later fill up the spaces left in between the lines with figures and shapes. I then later use shadows and color to stand out figures and shapes that I see hidden between the many lines.

What materials do you use?

I mainly use indian ink and posca markers. Lately I have been exploring and mixing my drawings with acrylic painting.

What has influenced your style?

Well, assuming that style is mainly defined by the selection of colors, themes and way of painting, I would say that all of them are related one way or another to my country Puerto Rico. I would say that my selection of colors is influenced by being raised under such a warm, colorful environment found there. The elements and themes I enjoy the most are elements found in nature, plants and animals. This comes from my passion for the sport of surfing, which I developed since a young age living in a country where no matter where you stand you are maximum 40 minutes from a beach. This passion for this sport, led me to spend a lot of time in beaches around Puerto Rico and do surf trips to Nicaragua and Costa Rica, experiences which in turned developed in me a sense of environmental awareness, responsibility and close contact (and respect) with nature and hence an interest in imitating nature in my style. That is why the lack of straight lines, as in nature, is a characteristic found in all the drawings I do.

What you are working on currently (themes, projects, ideas…)?

I’m thinking of creating a series only about native animals of Puerto Rico. Specially of those which are in danger of extinction and those that are maybe not even well known by the majority of Puerto Ricans. I used to work in a non profit organization involved in the rehabilitation of stray dogs, so in the future I would like to create a series of paintings that in some way raises awareness against animal cruelty and abandonment, which is a big problem in Puerto Rico. How or what, I still don’t know.

What do you want to accomplish with your art?

I want to „workout“ the imagination of the spectators and sparkle their own creativity. I want to bring out that funny, colorful and FUN imagination we used to have as kids that for some reason maybe has been lost along the years.

Mehr über Francisco und seine Bilder gibt es auch auf: www.franciskillo.com und www.facebook.com/killolandia

Vernisage

Am Mittwoch, den 13.5. werden wir die Ausstellung mit einer kleinen Vernissage eröffnen. Francisco wird vor Ort sein und euch die Bilder nochmal persönlich präsentieren. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen: https://www.facebook.com/events/1832457623646491/

Coworking für Nepal

Was ist „Coworking für Nepal“?

Wir sind eine weltweite Gruppe von Coworking Spaces und veranstalten einen eintägigen Charity-Event, um die Rettungs- und Hilfs-Maßnahmen in Nepal zu unterstützen. Am Mittwoch, den 6. Mai 2015, sind alle Gäste herzlich willkommen, mit uns zu coworken und die Aktion nach dem Motto „Zahle was du kannst“ zu unterstützen.

Wie ihr mitbekommen habt, wurde letzte Woche Nepal vom heftigsten Erdbeben seit 80 Jahren schwer getroffen. Tausende Menschen sind zu Tode gekommen, unzählige weitere wurden verletzt und viele werden noch immer vermisst. Ein Großteil von Gebäuden und öffentlicher Infrastruktur ist eingestürzt oder beschädigt. Die Menschen vor Ort brauchen dringend Hilfe, medizinische Versorgung, Lebensmittel, Zelte und andere Unterstützung. Mit unserer Aktion wollen wir Spendengelder akquirieren und die Kraft der Coworking Gemeinschaft nutzen, um sie für guttätige Zwecke einzusetzen.

Wie funktioniert es? Wie könnt ihr mitmachen?

Geht auf die Eventbrite-Seite und meldet euch dort für den Coworking Space an, wo ihr arbeiten möchtet. Kommt dann einfach am 6. Mai dorthin und bringt einen Nachweis über eure Spende an eine Wohltätigkeits-Organisation mit dem Zweck der Unterstützung der Erdbeben-Opfer in Nepal mit. Die Nutzung der jeweiligen Coworking Spaces ist dann kostenlos für euch.

Wo könnt ihr mitmachen?

Natürlich bei uns.
Aber auch an vielen anderen Orten. Schaut auf diese Seite: coworkingfornepal.com Die Liste der teilnehmenden Spaces wird laufend ergänzt.

Ihr könnt am 6. Mai nicht dabei sein, aber wollt trotzdem helfen?

Ihr könnt direkt spenden, z.B. an die „Aktion Deutschland hilft“. Klickt hier

Übrigens: Für jede/n teilnehmende/n Coworker/in legen wir nochmal 5 EUR drauf und spenden diesen Betrag dann ebenfalls an die „Aktion Deutschland hilft“.

Kennt ihr schon unseren neuen Space?

Coworking0711 im neuen Startup Campus Stuttgart

Nun geht es endlich los: Der Coworking Space im neuen Startup Campus in Stuttgart-Ost ist bezugsbereit und kann genutzt werden. Mitten im wunderschönen Areal der Merz Akademie im Kulturpark Berg in Stuttgart Ost haben wir für dich Raum zur Entfaltung geschaffen.

Wer hier seine Zelte aufschlägt findet für 269 EUR pro Monat alle Vorzüge von Coworking0711 sowie die Nähe zu anderen Gründern, zahlreiche Events und Netzwerkmöglichkeiten und vieles mehr:

  • Du bekommst deinen eigenen festen Arbeitsplatz und kannst dort Rechner aufbauen und deine Arbeitsumgebung einrichten
  • Du erhältst 24/7 Zugang mit einem eigenen Transponder
  • Internetzugang ist selbstverständlich vorhanden (per WLAN)
  • Du kannst Drucken, Scannen und Kopieren (Fair Use)
  • Ein Rollcontainer & ein Schließfach stehen dir zur Verfügung
  • Du kannst deine Geschäftsadresse anmelden
  • Bediene dich bei Kaffee/Tee und Wasser
  • Du kannst die gemeinsamen Meetingräume nutzen (nach Vereinbarung) und erhältst Zugang zum Innovation Space im Startup Campus
  • Die Mentoren des Startup Campus stehen dir mit Rat und Tat zur Seite
  • Bei Events kannst du Vergünstigungen erhalten

Außerdem besteht die Möglichkeit zur Mitnutzung der Medientechnik der Merz Akademie (Photolabor, Videoschnittplätze u.a.) nach Vereinbarung und Kostenordnung der Merz Akademie.

Und selbstverständlich wirst du Mitglied der Coworking0711-Community und kannst dich mit allen Nutzern aus unseren Spaces austauschen, gemeinsame Projekte und Ideen entwickeln und den Space in der Gutenbergstraße mit nutzen.

Interessiert? Wir vereinbaren gerne einen Termin mit dir zur Vor-Ort-Besichtigung. Melde dich unter info@coworking0711.de.

 

Erstes Regionaltreffen des VGSD

Kennt ihr eigentlich den VGSD?

Selbstständige und Gründer brauchen eine Lobby – bisher haben sie keine. Der VGSD e.V. vertritt die Interessen von Gründern und Selbstständigen sowie kleinen Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern, die sich aus allen möglichen Branchen zusammensetzen.

Mehr über den VGSD erfahrt ihr hier: vgsd.de

Seit Ende letzten Jahres gibt es eine lokale Gruppe des VGSD, die sich bisher einmal im Monat zu lockeren Stammtischen getroffen hatte. Diesen Mittwoch gab es nun erstmals ein Regionaltreffen, welches bei uns im Coworking0711 stattgefunden hat.

Bei den Regionaltreffen gibt es über den Stammtisch hinaus Kurzvorträge und anschließende Diskussionen. Natürlich bleibt Zeit für die gegenseitige Hilfe und Beantwortung von Fragen rund um das Thema Selbständigkeit.

Etwa 18 Teilnehmer kamen zum ersten Treffen in Stuttgart zusammen und pünktlich um 19:15 Uhr starteten wir mit zwei je 20minütigen Vorträgen:

  • Was mir die Versicherung nicht sagt: Vermittlerstatus, Negativbeispiele, Überblick Arbeitskraftabsicherung, Gesetzesurteile, Tipps&Tricks von Erik Hägele
  • Tipps und Impulse für die Akquise und den Verkauf von Katja Fellmeth

Die lebhafte Diskussion zeigte, dass die angesprochenen Themen der Vorträge viele Teilnehmer betreffen und es für viele auch Neues zu erfahren gab.

Anschließend ging es noch ins Café Liebreich, wo der Abend bei Speis und Trank ausklang.

Wir haben uns über das Interesse an dem Regionaltreffen sehr gefreut. Unser Anliegen ist ja genau wie das des VGSD der Austausch und das Netzwerken unter Selbstständigen und so war es für uns ganz klar, dass das Regionaltreffen im Coworking Space stattfinden muss 😉

Das nächste Regionaltreffen gibt es wahrscheinlich wieder im Herbst und bis dahin finden weiter die regelmäßigen Stammtische statt. Wer darüber informiert werden will, registriert sich am besten in der Community des VGSD.